Datenschutzhinweise für Bewerber

Hinweise und Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten für Bewerber

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

die EU-Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) ist seit dem 25.05.2018 auch im Rechtsgebiet der Bundesrepublik Deutschland gültig. Wir wollen Sie deshalb über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen einer Bewerbung informieren. Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen (z.B. Name, Anschrift).

Wir verarbeiten personenbezogene Daten insbesondere, um den Bewerbungsprozess zuverlässig zu erfüllen. Alle Zwecke der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns sind nachfolgend in Abschnitt 2. erläutert.

Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch die Seeber + Partner GmbH und die Ihnen nach dem Datenschutzrecht zustehenden Rechte.

 

  1. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und wer ist Datenschutzbeauftragter?

Verantwortlicher für die Datenverarbeitung ist:

Seeber + Partner GmbH

(künftig auch wir)

Neckarkanalstraße 104

71686 Remseck

Telefon 07146 899-0

Fax 07146 899-200

E-Mail-Adresse in Datenschutzangelegenheiten: datenschutzbeauftragter@seeber-partner.de

www.seeber-partner.de

Als Datenschutzbeauftragter steht Ihnen zur Verfügung

Herr Michael Zengerling

hz Soft- und Hardware GmbH
Erwin-Bahnmüller-Straße 31
71394 Kernen im Remstal

Telefon: +49 7151 95898-0
Telefax: +49 7151 95898-23

 

  1. Welche Datenkategorien werden verarbeitet? Zu welchen Zwecken und auf welcher Rechtsgrundlage erfolgt die Verarbeitung?

Zu den verarbeiteten Kategorien personenbezogener Daten gehören:

  • Personenstammdaten (wie z.B. Name, Geburtsdatum/-ort, Staatsangehörigkeit, ggf. Arbeitsgenehmigung)
  • Kontaktdaten (wie z.B. Anschrift, Telefonnummer, E-Mailadresse)
  • fachliche Qualifikation: Fähigkeiten, Kenntnisse, Erfahrungen, beruflicher Werdegang, frühere Arbeitgeber (etwa Lebenslauf, Arbeitszeugnisse)
  • Foto

Hierunter können auch besondere Kategorien personenbezogener Daten wie Gesundheitsdaten oder Religionszugehörigkeit fallen.

Die personenbezogenen Daten werden zu folgenden Zwecken verwendet:

  • Durchführung des Bewerbungsprozesses auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit b und lit f) DS-GVO, § 26 Abs. 1 BDSG.
  • Daneben können Ihre gesonderten Einwilligungen gem. Art. 6 Abs. 1 a), 7 DS-GVO, § 26 Abs. 2 BDSG (z. B. Aufbewahrung der Bewerbungsunterlagen für eine evtl. spätere freie Position) als datenschutzrechtliche Erlaubnisvorschrift herangezogen werden.
  • Soweit wir aufgrund der europäischen Antiterrorverordnungen 2580/2001 und 881/2002 dazu verpflichtet sind, gleichen wir Ihre Daten gegen die sog. „EU-Terrorlisten“ ab, um sicherzustellen, dass keine Gelder oder sonstigen wirtschaftlichen Ressourcen für terroristische Zwecke bereitgestellt werden.
  • Soweit besondere Kategorien personenbezogener Daten gem. Art. 9 Abs. 1 DS-GVO verarbeitet werden, dient dies im Rahmen des Bewerbungsprozesses zur Ermittlung von Rechten oder Pflichten aus dem Arbeitsrecht, dem Recht der sozialen Sicherheit und dem Sozialschutz (z. B. Erfassung der Schwerbehinderung wegen Zusatzurlaub und Ermittlung der Schwerbehindertenabgabe). Dies erfolgt auf Grundlage von Art. 9 Abs. 2 b) DS-GVO i. V. m. § 26 Abs. 3 BDSG. Zudem kann die Verarbeitung von Gesundheitsdaten für die Beurteilung Ihrer Arbeitsfähigkeit gem. Art. 9 Abs. 2 h) DS-GVO i. V. m. § 22 Abs. 1 b) BDSG erforderlich sein.
  • Soweit besondere Kategorien personenbezogener Daten gem. Art. 9 Abs. 1 DS-GVO im Rahmen des Bewerberpools verarbeitet werden, dient dies ebenfalls den o.g. Zwecken innerhalb des Bewerbungsprozesses. Dies erfolgt auf Grundlage von Art. 9 Abs. 2 a) DS-GVO i.V.m. § 26 Abs. 3 BDSG.

 

  1. Erfolgt eine Offenlegung meiner personenbezogenen Daten gegenüber anderen Empfängern?

Innerhalb unseres Unternehmens erhalten nur die Personen und Stellen (z. B. Fachbereich, Betriebsrat) Ihre personenbezogenen Daten, die diese als Beteiligte des Einstellungsprozesses benötigen.

 

  1. Erfolgt eine Übermittlung personenbezogener Daten an Drittländer?

Eine Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten an oder in Drittländer erfolgt nicht.

 

  1. Für welche Dauer wurden meine personenbezogenen Daten gespeichert?

Wir löschen Ihre personenbezogenen Daten, sobald sie für die oben genannten Zwecke nicht mehr erforderlich sind. Nach Beendigung des Bewerbungsprozesses werden Ihre personenbezogenen Daten gespeichert, solange wir dazu gesetzlich verpflichtet sind. Dies ergibt sich regelmäßig durch rechtliche Nachweis- und Aufbewahrungspflichten. Außerdem kann es vorkommen, dass personenbezogene Daten für die Zeit aufbewahrt werden, in der Ansprüche gegen uns geltend gemacht werden können (6 Monate). Darüber hinaus kann in Einzelfällen eine längere Aufbewahrungszeit zu Beweis- oder Dokumentationszwecken erforderlich sein.

 

  1. Welche Datenschutzrechte können Sie als Betroffener geltend machen?

Sie können unter der o.g. Adresse Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten verlangen (Art. 15 DS-GVO). Darüber hinaus können Sie unter bestimmten Voraussetzungen die Berichtigung (Art. 16 DS-GVO) oder die Löschung (Art. 17 DS-GVO) Ihrer Daten verlangen, wenn die Speicherung unzulässig ist, der Zweck der Verarbeitung erfüllt und die Speicherung daher nicht mehr erforderlich ist oder Sie eine erteilte Einwilligung zur Verarbeitung bestimmter personenbezogener Daten widerrufen haben. Ihnen kann weiterhin ein Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten (Art. 18 DS-GVO), ein Recht auf Widerspruch (Art. 21 DS-GVO) sowie ein Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DS-GVO) in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zustehen. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG.

Sie haben außerdem die Möglichkeit, sich mit einer Beschwerde an eine Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden. Selbstverständlich können Sie sich unabhängig von dem vorgenannten Beschwerderecht auch gern an den entsprechenden Verantwortlichen und/oder unseren Datenschutzbeauftragten wenden, der sich Ihres Anliegens unverzüglich annehmen wird.

 

  1. Ist die Bereitstellung der personenbezogenen Daten gesetzlich oder vertraglich vorgeschrieben oder für einen Vertragsabschluss erforderlich? Besteht eine Pflicht, die personenbezogenen Daten bereitzustellen und  welche Folgen hat eine Nichtbereitstellung?

Im Rahmen eines Bewerbungsprozesses müssen Sie diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die für die Durchführung des Prozesses und für die Entscheidung über die Begründung eines Arbeitsverhältnisses erforderlich sind. Ohne diese Daten können wir den Bewerbungsprozess nicht durchführen.

 

  1. Inwieweit gibt es eine automatisierte Entscheidungsfindung?

Eine automatisierte Entscheidungsfindung gemäß Art. 22 DS-GVO bedeutet, dass maschinell verarbeitete Daten unmittelbar zu einer computergestützten, d.h. durch Datenverarbeitungsanlagen, getroffenen Entscheidung führen, die einer auch nur teilweisen Bewertung durch eine natürliche Person entzogen ist.

Im Rahmen des Bewerbungsprozesses findet keine automatisierte Entscheidungsfindung statt. Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen des Bewerbungsprozesses von Ihnen erhalten.

 

  1. Widerspruchsrecht

Sie können der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Direktwerbung und/oder der Marktforschung uns gegenüber ohne Angabe von Gründen jederzeit widersprechen. Wir werden die personenbezogenen Daten löschen, wenn eine Verarbeitung nicht zu anderen Zwecken (beispielsweise zur Erfüllung des Vertrages mit Ihnen) erforderlich ist.

Auch anderen Verarbeitungen, die wir aus einem berechtigten Interesse i.S. § 26 BDSG i.V.m. Art. 6 Abs. 1 lit. f) DS-GVO ableiten, können Sie uns gegenüber aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation heraus ergeben, jederzeit unter Angabe der Gründe widersprechen. Wir werden die personenbezogenen Daten im Falle eines begründeten Widerspruchs, dann nicht mehr für die betreffenden Zwecke verarbeiten und die Daten löschen, es sei denn, wir können zwingende Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen. Der Widerspruch kann formfrei an o.g. Adresse erfolgen.

 

  1. Bewerberpool

Sollte Ihre Bewerbung zunächst nicht erfolgreich sein, können Sie Ihre Bewerbungsunterlagen freiwillig aufbewahren lassen, damit wir Sie bei der Besetzung einer später freien Position berücksichtigen können, wenn Sie dies wünschen. Weiter können auf Recruiting – Messen Bewerberbögen ausgefüllt werden. Die dort von Ihnen genannten personenbezogenen Daten werden ebenfalls im Rahmen des Bewerberpools gespeichert, damit wir Sie bei der Besetzung einer später freien Position berücksichtigen können. Dies setzt jedoch in beiden Fällen – Bewerbungsunterlagen sowie Bewerberbögen – voraus, dass Sie uns hierzu Ihre gesonderte Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 a), 7 DS-GVO, § 26 Abs. 2 und 3 BDSG erteilt haben. Sämtliche hierfür notwendigen Informationen erteilen wir Ihnen auf unserem Einwilligungsformular.